Es sieht nicht nur chic aus – es ist ein Statement für Nachhaltigkeit. Und deswegen wird das Tiny House „Fedinand“ das ökologische Herzstück der 13. Hamburger Klimawoche werden. Als eine Mischung aus Studio und Bühne werden wir das rollende Öko-Haus nutzen. Am 17. September startet die diesjährige Klimawoche uner dem Motto „Für eine gesunde Zukunft“.

„Ferdinand“ hat sich unser Partner Autarkia GmbH, mit dem wir auch den Themenpark Green World Tour Hamburg veranstalten, bauen lassen. Das Event-Tiny House ist Botschafter für eine nachhaltigere Welt. Als autarkes Muster-Tiny House soll es Bürger*innen für einen reduzierten nachhaltigen Lebensstil begeistern. Und mittlerweile produziert „Ferdinand“ seinen benötigten Strom auch selbst – mit der Solaranlage auf dem Dach. Das Tiny House ist 11,5 Meter lang und im aufgebauten Zustand 4,0 Meter breit und 5,0 Meter hoch.

Mit diesem Tiny House starten wir die 13. Hamburger Klimawoche am 17. September auf dem Stadtteilfest „Die Altstadtküste lebt – AUF“ rund um die Hauptkirche St. Katharinen. Ganz bewusst haben wir uns dazu entschieden, hier zu beginnen. Die Initiator*innen in der Altstadt stellen die Themen Verkehr, Stadtentwicklung und wie man die Lebens- und Wohnqualität auch in der inneren Stadt nachhaltig verbessern kann, in den Mittelpunkt. Nur folgerichtig, dass die Klimawoche hier am Sonnabend (18.9.) über #UnsereMobilität und am Sonntag über #UnsereStadt (19.9.) diskutiert. Und auch der HVV ist vor Ort

Neben unserem Bühnenprogramm mit Diskussionen und Gesprächen, erobert sich „Die Altstadtküste lebt – AUF“ den Straßenraum und nutzt ihn für ein buntes Programm aus Kultur, Ausstellung, einen Flohmarkt – und natürlich sollen auch die Kinder die Straße nutzen können. Und vom 18. auf den 19. September findet zudem noch die Nach der Kirchen statt. Mehr zu dem Programm gibt es oben auf der Seite unter dem Reiter „Programm“ oder in der Klimawochen-App.

Nach dem Altstadtküsten-Fest werden wir mit „Ferdinand“ fünf Tage auf Tour gehen und jeden Tag an einem anderen Ort Station machen. Wir gehen an Hamburger Orte, die etwas mit dem Klimawandel zu tun haben. Dort geht es dann um #UnsereForschung, um Wirtschaft, Vielfalt und #UnsereVerantwortung. Alle Veranstaltungen werden auch gestreamt, so dass sich viele Menschen das Programm ansehen können. Vor Ort wird es in diesen fünf Tagen nur ein kleines Publikum geben – das sind wir Corona leider noch schuldig.

Und das Abschlusswochenende gestalten wir gemeinsam mit der Autarkia GmbH und unserem Themenpark Green World Tour Hamburg. Während rund 80 Aussteller*innen interessante Informationen für ein nachhaltigeres Leben bieten, werden wir auf der Bühne die Themen Konsum und #Unsere Zukunft behandeln. Dabei werden wir von unserem Partnern Engagement Global und dem BKK Landesverband Nordwest unterstützt.

Übrigens: Natürlich gibt es über Ferdinand auch einen Film. Einfach hier klicken