Grußwort für die Hamburger Klimawoche

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

weniger Plastikmüll, saubere Luft und eine nachhaltige Energieversorgung – das wünschen wir uns alle. Erreichen werden wir das nur, wenn wir auch entsprechend leben. Im Alltag heißt das: die Einkaufstaschen von zu Hause mitzubringen, statt im Supermarkt Plastiktüten zu kaufen; öfter mal mit dem Fahrrad zu fahren, statt immer gleich ins Auto zu steigen; das Licht auszumachen, wenn keiner mehr im Raum ist.

Ich freue mich, dass die Hamburger Klimawoche bereits zum 10. Mal zeigt, wie man das eigene Leben nachhaltiger gestalten kann und welche Rolle Bildung dabei spielt. Ob in schwimmenden Klassenzimmern auf den Alsterschiffen am Jungfernstieg, beim 1-Hektar-Workshop zum ökologischen Fußabdruck oder bei einer Exkursion zu den E-Gefährten der Zukunft – bei der Hamburger Klimawoche wird Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ganz konkret erfahrbar.

Es geht darum, Zusammenhänge zu verstehen, vorausschauend zu leben, und sich bewusst zu sein, dass wir Verantwortung für uns und unsere Umwelt tragen. Wie gewährleisten wir die Ernährung für immer mehr Menschen? Wie können wir erreichen, dass die wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich abnimmt? Wie begrenzen wir den Klimawandel? Bei der Beantwortung dieser Fragen sind wir alle gefragt: der neugierige Erstklässler genau wie seine Eltern, die Lehrenden an unseren Schulen, die Auszubildenden in den Betrieben und die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an unseren Hochschulen.

Auf Bundesebene wollen wir dazu beitragen, das Prinzip der Nachhaltigkeit in unserem Bildungssystem zu verankern. Mit unserem Nationalen Aktionsplan liegt erstmalig in Deutschland eine bundesweite BNE-Strategie vor, die von mehr als 300 Vertreterinnen und Vertretern von Bund, Ländern, Kommunen, Zivilgesellschaft und Wissenschaft gemeinschaftlich entwickelt wurde und jetzt gemeinsam umgesetzt wird. Auch die Stadt Hamburg bringt sich aktiv in diesen Prozess ein.

Gemeinsam möchten wir das Bewusstsein für Nachhaltigkeit als selbstverständliche Bildungsaufgabe stärken. Die Hamburger Klimawoche trägt dazu mit mehr als 120 ehrenamtlich angebotenen Programmen bei. Ich beglückwünsche die Hamburger Klimawoche zu ihrem zehnjährigen Jubiläum und wünsche insbesondere dem Bildungsprogramm viel Erfolg!

Anja Karliczek

Mitglied des Deutschen Bundestages

Bundesministerin für Bildung und Forschung