Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst – Virtuelles Wasser begreifen

24. September 2018, 16:00 Uhr - 28. September 2018, 20:00 Uhr

Ein außergewöhnliches und hochaktuelles Thema, das gleichzeitig alltagsnah und höchst anregend ist: Virtuelles Wasser. Das ist Wasser, das für die Herstellung von Lebensmitteln und Alltagsprodukten benötigt wird, z.B. beim Anbau von Pflanzen. Wasser ist in unseren Breitengraden keine Mangelware, eher im Gegenteil. In Deutschland steht genug Wasser in Flüssen und Seen und im Grundwasser zur Verfügung und auch an Regenwasser mangelt es uns nicht. Für die bei uns wachsenden Lebensmittel und Rohstoffe steht demnach genug Wasser für die Bewässerung zur Verfügung. Unser Lebensstil beinhaltet jedoch Produkte, die nicht in Deutschland angebaut werden: Obst und Gemüse kommen häufig aus Spanien, Italien oder auch aus nicht-europäischen Ländern, Baumwolle wird in Indonesien, Usbekistan oder den USA angebaut, Kaffee beziehen wir aus Brasilien und unsere Mandeln aus Kalifornien.

Die Ausstellung zum Virtuellen Wasser erzählt Geschichten von Lebensmitteln und Produkten, die wir jeden Tag essen oder benutzen. Ob Rosen, Fleisch, Tomaten, Papier, Baumwolle oder Kaffee – diese Produkte werden täglich nach Deutschland importiert. Gleichzeitig hat unser Lebensstil auf diese Weise Auswirkungen in anderen Ländern, die uns häufig nicht bewusst sind. Auf spielerisch-attraktive Art und Weise lädt die Ausstellung dazu ein, globale Zusammenhänge zu verstehen und sich dem Thema anzunähern.

Neben den genannten Produkten werden in der Ausstellung auch grundlegende Themen wie der Wasserkreislauf und der Wasserfußabdruck leicht verständlich erklärt. Besucher der Ausstellung können entdecken, wie bereits kleine Handlungen helfen, viel Wasser zu sparen: Erpumpen Sie sich Ihre Tomate, finden Sie heraus, wie viel Wasser in Ihrem Frühstück steckt oder staunen Sie über die Wassermenge in einem Steak.

Die Ausstellung des Mathematikum Gießen wurde gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

 

Die Sonderausstellung „Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst – Virtuelles Wasser begreifen“ wird in der Rindermarkthalle St.Pauli und im Sonderzelt zu den 17 Nachhaltigkeitszielen auf dem Lattenplatz ausgestellt.

Details

Beginn:
24. September 2018, 16:00 Uhr
Ende:
28. September 2018, 20:00 Uhr
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Weitere Angaben

SDGs
6-Sauberes Wasser, 9-Industrie, Innovation, Infrastruktur, 12-Nachhaltiger Konsum, 17-Globale Partnerschaften
Zielgruppe
Schüler*innen, Erwachsene, Laien, Familien

Veranstaltungsort

Lattenplatz Hamburg auf dem Vorplatz des Knust
Neuer Kamp 30
Hamburg, Hamburg 20357 Deutschland
+ Google Karte