Planten un Blomen

Planten un Blomen ist Teil des Hamburger Grüngürtels zwischen Millerntor, Dammtor und Fernsehturm. Neben dem eigentlichen Park umfasst die Anlage die Großen und Kleinen Wallanlagen mit dem Alten Botanischen Garten. Nach den Kriegszerstörungen veränderten drei große Gartenschauen 1953, 1963 und 1973 das Erscheinungsbild. In den letzten Jahren wurden große Anstrengungen gemacht, Planten un Blomen in einen naturnahen, facettenreichen und kunstvoll angelegten Park zu verwandeln. Er umfasst heute eine Vielzahl unterschiedlichster Gartenelemente: Im Parkteil Planten un Blomen liegen u.a. Japanischer Garten, Rosengarten, Apothekergarten, Bürgergärten. Der Alte Botanische Garten umfasst einen Japanischen Landschaftsgarten, Mittelmeerterrassen, den Alten Wallgraben, die Grüne Brücke sowie die Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens der Universität Hamburg. In den Großen und Kleinen Wallanlagen und am Sievekingplatz befinden sich Attraktionen von Sommerblumen, einer Wassertreppe über die Rollschuh- und Eisbahn sowie der Landschaftspark mit einer attraktiven Staudenpflanzung. 2017 ist der Immengarten neu dazugekommen, der den naturnahen Bezug des Park verstärkt. Gäste werden dort künftig über die Lebensbedingungen von Honig- und Wildbienen informiert und über das weltweite Bienensterben und die verantwortungsvolle Tätigkeit eines Imkers aufgeklärt.