Katholische Akademie Hamburg

Die Katholische Akademie Hamburg ist eine Einrichtung des Erzbistums Hamburg.

Sie bringt Glauben und Religion mit der Gesellschaft von heute ins Gespräch. Sie bietet öffentliche Veranstaltungen zu Fragen aus Wissenschaft, Kultur und Politik mit unterschiedlichen Experten an. Meinungsvielfalt gewährt einen regen Austausch. Die Akademie will ein kritischer Partner im Diskurs der Zeit sein, der eine christliche Perspektive stark macht. Das Ergebnis einer Diskussion ist dabei offen.

Im Großteil ihrer Veranstaltungen wendet sich die Katholische Akademie Hamburg an ein allgemein interessiertes Publikum, einige richten sich an spezielle Zielgruppen, zum Beispiel Schülerinnen und Schüler. Daneben pflegt die Akademie in Hintergrundkreisen das diskrete stetige Gespräch mit Menschen, die Kirche und Gesellschaft gestalten und verändern wollen.

Im Jahr 1973 wurde die Katholische Akademie Hamburg mit dem Auftrag gegründet, „eine Stätte der Begegnung zu sein, wo die Kirche sich der Welt zuwendet“: ein kirchlicher Ort in der säkularen Metropole, offen für alle Menschen, die sich den Zukunftsfragen stellen wollen, vor denen Stadt, Kirche und Gesellschaft stehen. In den folgenden Jahren wurde sie immer deutlicher wahrgenommen als ein Ort der Begegnung, des Dialogs und der Debatten. Durch ihre Dialogoffenheit trug die Akademie entscheidend dazu bei, die gesellschaftliche Bedeutung von Katholiken in der durch den Protestantismus geprägten Hansestadt zu stärken. Aufsehen erregte gleich zu Beginn die Grundwertedebatte, die, von der Akademie ausgehend, in der ganzen Bundesrepublik geführt wurde.

In ihrem Leitbild aus dem Jahr 2007 ist formuliert: „Als geistig-kreatives Forum lädt die Katholische Akademie Hamburg Menschen unterschiedlicher Generationen, Professionen und Interessen ein, sich den Herausforderungen in Wissenschaft und Kunst, Gesellschaft und Politik, Kirche und Kultur zu stellen. Sie eröffnet Räume, existentielle Fragen des Menschseins aufzugreifen, zu diskutieren und Antworten aus dem Glauben zu suchen.“