Das Weltklima im Hochleistungsrechner

Das Weltklima im Hochleistungsrechner

Michael Böttinger vom Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg stellt die Tätigkeiten und Dienste des DKRZ anhand von anschaulichen Visualisierungen vor.

Das DKRZ ist eine nationale Serviceeinrichtung für die Erdsystem- und Klimaforschung. Seine Supercomputer werden besonders im Hinblick auf die besonderen Anforderungen von Klimasimulationen hin ausgewählt und optimiert: mit einem besonders großen und leistungsfähigen Festplattensystem sowie einem der weltweit größten Datenarchive ermöglicht das DKRZ Klimawissenschaftlern, neben physikalischen Prozessen auch chemische und biologische Wechselwirkungen in die Modelle einzubeziehen.

Michael_Boettinger_2014sMit gekoppelten Erdsystemmodellen wird das Klima für Jahrhunderte bis Jahrtausende simuliert und analysiert. Die Mitarbeiter des DKRZ unterstützen die Wissenschaftler dabei mit vielen weiteren Diensten rund um Klimasimulationen, angefangen bei der Optimierung der Rechenmodelle für die eingesetzte Systemarchitektur bis hin zur Archivierung und Publikation der berechneten Daten.

Ein weiterer dieser Dienste ist die Visualisierung – ein wichtiges Werkzeug bei der Analyse der umfangreichen Modellergebnisse. Anhand zahlreicher Visualisierungen auf Basis der Simulationen, die als deutscher Beitrag in den aktuellen fünften Weltklimastatusbericht eingegangen sind, wird die mögliche Bandbreite zukünftiger Klimaänderungen sichtbar.

Datum: 15.09.2015, 18:00 – 19:00 Uhr
Ort: Handelskammer Hamburg, Plenarsaal