Cradle to Cradle

2015_Logo_cradle2cradle_ev

Cradle to Cradle – „von der Wiege zur Wiege“ – steht für eine neue Denkweise im Umgang mit Ressourcen und Stoffströmen. Bisher handelt der Mensch nach der Devise „von der Wiege zur Bahre“ und erzeugt dabei jede Menge Abfall, giftige Substanzen und Umweltverschmutzung. Im Gegensatz dazu wirkt sich alles, was nach dem Cradle to Cradle-Konzept gestaltet oder hergestellt ist, positiv auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft aus.

Nach dem Cradle to Cradle Prinzip zirkulieren die Rohstoffe in zwei unendlichen Kreisläufen: entweder gehören sie dem biologischen oder dem technischen Kreislauf an. Worin besteht der Unterschied? Ein T-Shirt zum Beispiel, C2C hergestellt, kann dem biologischen Kreislauf zugeordnet sein. Das bedeutet, dass es zu Kompost zerfällt nachdem es ausgedient hat – und dadurch zu neuem biologischen Nährstoff wird.

Eine Waschmaschine gehört zum technischen Kreislauf. Sie enthält wertvolle Rohstoffe, die zurückgewonnen werden können. Der Verbraucher wird dabei zum Gebraucher. Das soll heißen, er kauft nicht die Waschmaschine, sondern z.B. 15 Jahre „waschen“. Danach geht das Gerät an den Hersteller zurück, der die einzelnen Rohstoffe wiedergewinnen und verwenden kann.

Das setzt voraus, dass wir unsere Produkte intelligent gestalten und uns vorher überlegen, was nach dem Verbrauch oder dem Gebrauch daraus werden soll. Das Cradle to Cradle Prinzip fordert ein Umdenken hin zu nachhaltigem Produktdesign, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen und eine Welt ohne Abfall für uns zu schaffen.

www.c2c-ev.de